Not und kein Schlaf

Es ist wieder das leidige Thema bei uns. Ich weiß wieder mal nicht, ob wir den finanziellen Sprung schaffen. Denn in letzter Zeit fehlt mein Vollzeitverdienst schon sehr. Leider ist es aufgrund der gesundheitlichen Situation derzeit noch nicht machbar, dass ich wieder Vollzeit gehe.

Und so war es heute Morgen auch soweit, dass endlich die Tränen bei mir kamen. Einerseits ärgert es mich, Schwäche zu zeigen, andererseits bleibt mir nichts anderes übrig, wenn ich durchhalten will.

Trotz allem geht mir seit Tagen und vor allem nachts dieses „Ich hab versagt“ durch den Kopf. Manchmal kann ich mich nicht mal mehr bei einem Buch entspannen.

Apropos Buch … den letzten Roman, den ich gelesen habe, war „Die Wanderhure“. Und jetzt kommt der Gedanke, ob dies vielleicht ne Möglichkeit wäre …

Advertisements
Kategorien: Alltagsgebabbel | 7 Kommentare

Beitragsnavigation

7 Gedanken zu „Not und kein Schlaf

  1. Ich glaube nicht, dass man mit Romane lesen viel Geld machen kann 😉.
    Der Wiedereinstieg in den Job hat doch bisher ganz gut geklappt. 😊

    • Der ja, aber durch die Teilzeit reicht es nicht, um die Kosten zu decken.

      • Tastest du dich schrittweise wieder an ein Vollzeitpensum heran? Gibt es keine Wiedereingliederungshilfe einer Versicherung in deinem Fall?

        • Aktuell ist Vollzeit noch gar nicht drin. Da wäre ich schneller wieder krank, als gewollt. Wiedereingliederung ist schon durch. Ich hab jetzt ne Teilbefristung, was die wöchentliche Stundenzahl betrifft. Anders ist es dienstlich nicht möglich.

  2. Da denkt man, alles sei im Lack und – ZACK – hat das Leben wieder einen Tiefschlag im Ärmel. 😦
    Dieses „Leben“ ist manchmal echt ein Arsch!

    Tut mir leid, dass es dir gerade nicht gut geht, aber wenn ich eines ganz genau weiß, dann dass es auch wieder bergauf geht, wenn man den Mut nicht verliert und sich nicht runter ziehen lässt.

    Und dieses Gefühl dass du versagt hast: Wo ist das Problem? Versagen tun wir alle hin und wieder. Wichtig ist nur, dass wir was draus lernen und dann besser machen. Ausserdem macht es uns stark. Also: Eigentlich `ne tolle Sache. 😀

    Was die Wanderhure angeht: Gute Idee. Also wenn ich eine hübsche Frau wäre… 😛 😀
    Ich würde mir den Luxus gönnen, nur mit Männern ins Bett zu gehen, die mir auch gefallen und denen würde ich es dermaßen gekonnt verpassen, dass ich auch nur wenige Kunden bräuchte, weil sie Schlange stehen würden. 😀

    Also: Halt durch Kleines, es wird schon wieder besser.

    • Danke dir. Aber irgendwie hab ich das Gefühl, in den letzten zwei Jahren zu viel wieder aufgestanden zu sein. Und jedes Mal kommt ein neuer Tiefschlag. Und mir fehlt mittlerweile die Kraft, jedes Mal wieder auf die Beine zu kommen.

      Was die Wanderhure betrifft … sollte ich damit anfangen, leihe ich mir dein Bärenfell. Männer sollen ja drauf stehen. Habe ich gehört. Ach ja und wenn du das Fell bringst, pack genug Kohle ein, du darfst auch der erste sein. 😉

      • Ich verleihe mein Bärenfell nicht. Mein Bärenfell und ich haben eine sehr innige Beziehung miteinander.
        Aber vielleicht rolle ich dich „danach“ in mein Bärenfell ein und nehme dich einfach mit… 😛

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.