Der Fehler in der Matrix

Irgendwie weiß ich nicht, ob der Titel des Beitrags richtig ist. Vielleicht sollte man das Wort Matrix gegen „Rechnung“ austauschen. Vielleicht wäre es auch besser, ich würde „Keine Tränen mehr“ schreiben, doch das ist gelogen. Weil ich doch staune, wie viel ich an Tränen weinen kann. Vielleicht wäre „Und nu?“ die passendste Überschrift, weil ich nicht mehr weiter weiß. Doch irgendwo hab ich den Fehler gemacht. Und nun muss ich klarkommen damit. Und ne Lösung finden.

Es war 2009, als wir aus diversen Gründen aus unserer 3-Raum-Wohnung raus wollten. Der Hauptgrund war, dass unsere Kids jeder ein eigenes Zimmer wollten. Sohnemann wollte abends schlafen, die Kleine noch etwas singen. Junge und Mädel, die sich auch sehr oft miteinander beschäftigten, waren an dem Punkt, dass der eine in Ruhe Hausaufgaben machen wollte und die andere neugierig dazwischenquackerte. Und da noch paar andere Gründe (die ich hier nicht nennen möchte) wichtig waren, entschlossen wir uns, nach einer größeren Wohnung zu suchen. Nun ist es so, dass wir auf dem Dorf wohnen. Es standen also zur Auswahl: Dorf oder Stadt. Näher an die Arbeit, dafür die Kinder aus ihrem Umfeld rausreißen. Wohnungen auf dem Dorf waren ein Witz, die meisten waren vermietet oder zu klein. In der Stadt sahen wir die Preise für die 4-Raum-Wohnung ohne Stellplatz. Schnell war entschieden, dass wir dann auch Kredit zahlen könnten und irgendwann was eigenes haben. Wir orientierten deshalb auf die Zwischenlösung, näher an die Stadt, dafür ländliche Gegend. Schnell war ein Grundstück gefunden, 300 qm erschlossen, 15 km bis zur Arbeit. Die Nachbarn kannten wir aus dem Fitnesscenter, sehr sympathische Leute in unserem Alter.

Und dann wurde bei meiner Tante eine nicht heilbare Krankheit festgestellt. Sie hatte den elterlichen Hof übernommen, wusste von unseren Problemen und bot uns den Hof an. Schon allein das Durchrechnen machte riesigen Spaß. Sie wollte nichts dafür, nur dass sie hier wohnenbleiben darf. Also fallen nur Kosten für den Abriss des alten Stalles, den Neubau und die Anschlusskosten an. Nein, wir haben nichts vergessen. Ich bin vom Fach und es ist auch nicht das erste Haus gewesen, bei dessen Planung ich dabei war. Ein zweiter Grund war die unmittelbare Nähe zu meinem Elternhaus, der Umzug würde nur vom Nachbargrundstück hierher gehen. Finanziell ist also alles zu stemmen. Diverse Kosten wie Finanzberater und dergleichen haben wir uns gespart, da ich ja schon beim ersten Hausbau mit von der Partie war und deshalb wusste, worauf es ankommt. Es hat mich zwar paar graue Haare gekostet, aber es wurde perfekt. Dass wir irgendwann das alte Haus sanieren oder gar abreißen müssen und dafür auch Geld da sein muss, wurde eingeplant.

Ich hab wirklich an alles gedacht. Nur nicht, dass einer von uns mal gesundheitsmäßig so aussteigt, dass auf dieser Seite das Einkommen ganz wegbricht. Denn ich hab nen festen Job und der Holde hat immer schnell wieder neue Arbeit gefunden, wenn mal ne Firma den Bach drüber runter ging. Tja.

Und irgendwie haben wir uns seit Mai schon so durchgewurschtelt. Immer in der Hoffnung, das Amt rückt endlich den Bescheid raus, was aber nun endgültig in der Ablehnung endete. Voriges Jahr hatten wir schon mal nen Engpass, weil die Heilpraktikerkosten ins Horrende hochschossen und ich dann die Behandlung aus finanziellen Gründen aufgeben musste. Wir haben uns danach wieder gefangen, da gabs ja auch noch Krankengeld.

Und nun haben wir gestern die Vorabankündigung eines größeren Betrages bekommen, der uns den Boden unter den Füßen wegreißt. 8000 €. Ich weiß, dass diese Institution ihre Bescheide dann gern vor Weihnachten rausschickt. Zahlbar innerhalb von 4 Wochen. Klar können wir Stundungsantrag oder Ratenzahlungsantrag stellen … in der Hoffnung, es wird genehmigt.

Aber ich bin nun mal ein realistisch denkender Mensch. Bei mir hängt immer dieses Was-ist-wenn mit dran. Ohne Plan B geht es nicht. Das betrifft nicht kleine Dinge wie Einkäufe. Da ist es mir echt rille. Aber große Sachen und vor allem wichtige Projekte brauchen bei mir immer nen Kompromissplan.

Der Holde hing gestern Abend genauso da wie ich. Wir haben schon überlegt, was tun. Haus verkaufen? Kommt für ihn nicht in Frage. Er hat da schon zu viel Herzblut reingesteckt. Kredit ist nicht möglich, da wir ja jetzt schon mit dem mageren Lohn des Holden zu kämpfen haben, die Raten zu bezahlen (übrigens haben wir da mittlerweile eine Versicherung, sollte auch der Holde mal nicht mehr zahlungsfähig sein). Ich hab noch nen Bausparvertrag, der aber nur einen Teil abdecken könnte. Oder meine Lebensversicherung, die eigentlich als Altersvorsorge gedacht war.

Ach man… Hätte ich damals bloß die Finger davon gelassen, Mietwohnung und gut. Es wäre vieles leichter.

Advertisements
Kategorien: Alltagsgebabbel, Baubudenberichte | 10 Kommentare

Beitragsnavigation

10 Gedanken zu „Der Fehler in der Matrix

  1. Puh.
    Was von Verwandten leihen?
    Eventuell vorhandenes neues Auto gegen älteren Gebrauchtwagen tauschen?
    Mit der Bank reden was es für Möglichkeiten gibt?

    Aber ich denke diese Gedanken geht ihr selber alle durch.

    Ich hoffe ihr schafft das und könnt das Haus behalten.

    • Das Angebot stand. Aber jetzt, wo es prekär wird, wurde es zurückgezogen. War mir aber von vornherein klar, dass da nur Gelaber dahinter steckte.
      Aufs Auto könnte man ganz verzichten. Was aber unterm Strich nicht viel bringt, wenn man auf dem Dorf wohnt. Und ob neu oder alt kommt aufs Gleiche raus aktuell. Da sind wir mit dem neuen sogar noch besser dran, weil die Raten nicht so hoch sind.

      Irgendwie werde ich es schon schaffen, ne Möglichkeit zu finden. Irgendwie…

  2. Es tut mir so leid, das hier zu lesen. Aber gibt es nicht auch noch eine Möglichkeit per Einspruch etc. die Zahlung zu verzögern, um so mehr Zeit zu gewinnen?

    • Noch ist die Rechnung nicht da, es war die Vorankündigung. Ich vermute mal, dass die im Dezember kurz vor Weihnachten kommt. Noch können wir wegen Stundung bzw Ratenzahlung nicht tätig werden. Das zerrt unheimlich an den Nerven.

  3. Budgetberatung?

  4. Das liest sich sehr schlimm. Diese Ungewissheit bis die rechnung kommt, und wie man das alles stemmen soll.
    Ich kann leider nicht viel machen, außer euch die Daumen zu drücken.

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.