Tag 14 bis 19 – Hart an der Grenze

Hallo ihr Lieben,

nein, ich habe euch nicht vergessen. Es war nur so, dass ich einfach nervlich nicht gut beisammen war. Zumindest ein paar Tage in der Klinik. Der Grund war meine neue Bettnachbarin. Die Dame war grad 40 geworden und hatte Muskelzucken. Und zwar in dem Ausmaße, dass ihre eh schon bestehende Angst wegen irgendwelchen Krankheiten, die sie bekommen könnte, dass ihre Psyche vollkommen kaputt war. Fragt mich nicht, warum ich das Weib ins Zimmer bekommen habe. Sie plapperte mir ständig was von ihren Rezeptoren vor, ich musste erstmal nachlesen, was das überhaupt ist. Soviel wie ich verstanden hab: Irgend was ist in ihrer Kindheit schief gelaufen und hat ihr ins Gehirn geschissen.
Ich war ständig unterwegs, hab so wenig wie möglich Zeit im Zimmer verbracht, nur um ihr aus dem Weg zu gehen. Ich war dann froh, als sie vorzeitig nach ihrer Lumbalpunktion entlassen wurde. Sonst wäre ich eher gegangen.

Und so bekam ich für die letzten paar Stunden noch eine reizende ältere Dame mit einem Schlaganfall ins Zimmer, um die ich mich dann gekümmert habe. Ja, es flossen sogar Tränchen, als ich am Freitag, den 30.09. entlassen wurde.

Advertisements
Kategorien: Im Namen der Gesundheit | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.