Urlaubserinnerungen

Ostsee – für viele ein unvergleichlicher Magnet im Sommer. Doch für mich war es nicht die erste Wahl.

Ich mag es nicht (mehr), wenn überall der Sand rumklebt und sich auch in den kleinsten Ritzen verkriecht. Auch wenn die nassen Badesachen zum Trocknen hängen, dauert es durch die Luftfeuchtigkeit länger als bei uns zu Hause. Dann piepsen mich die vielen Urlauber an, die so wichtig sind, dass sie lautstark am Strand telefonieren und ihre Urlaubserlebnisse der ganzen Welt mitteilen müssen. Naja … und dann sind dann noch die Herrschaften, die zwar die Kids mitnehmen, sich aber nicht drum kümmern und mal die freie Zeit genießen, die sie mit ihren Rackern verbringen dürfen.

Nun, eins von dem Aufgeführten war erstaunlicherweise nicht der Fall. Das Handytelefonieren. Mit fast keinem Empfang (und das hatten wir noch nie) entfielen schon mal die Tatsachenberichte völlig uninteressanter Leute.

Was ich allerdings interessant finde, waren wohl die Gestalten, die sich so am Strand bewegten:

Er, ca. 50 Jahre, trug das Handtäschchen seiner Angetrauten und stiefelte vorneweg. Sie (auch ca. 50 Jahre) hastete hinterher mit Liegestühlen, Handtüchern, großer Strandtasche, Kühlbox.

Dem Typen hätte ich die Leviten gelesen!

Er, ca. 35 Jahre, farbgeknuspert mit Solariumbräune stolzierte wie ein Gockel mit Brustmuskelgröße 85 DD und Oberarmen wie Baumstämme am Strand hin und her. Sehen und gesehen werden!

Allerdings hätte er sich die Badehose sparen können, da war nur Knackarsch drin. Vorn war es leider leer.

Sie, ca. 40 Jahre, mit kleinem Kind und eigentlich guter Figur (mal von der mickrigen Oberweite abgesehen, aber dafür kann sie ja nichts) kratzte sich ungeniert an ihren Nippeln und im Schritt rum.

Nun, davon wurden weder die Brüste größer, noch die Behaarung im Schritt fiel aus.

Er, ca. 70 Jahre, saß am Textilstrand im Strandkorb und lüftete sein Gehänge.

Oder hatte er nur jeden Tag die Badehose vergessen?

Er, ca. 25 Jahre, und sein Freund (ca. 30 Jahre) unterhielten sich lautstark auf der Nachbardecke über Technik, die Damen der letzten Nacht und wie kalt das Wasser ist. 

Ich hätte nie gedacht, dass man(n) darüber ungefähr 8 Stunden labern kann. Das hätten wir Frauen nie geschafft.

Sowas und diverse andere Sachen … muss ich nicht mehr haben. NICHT AM STRAND! Nächstes Jahr entscheide ich.

Advertisements
Kategorien: Alltagsgebabbel | Hinterlasse einen Kommentar

Beitragsnavigation

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.