Zarte rote Spitze in geistiger Umnachtung

Ich habs schon angedeutet, gesundheitlich bin ich nicht auf dem Posten. Derzeit kann ich sagen: absolut nicht auf dem Posten.

Anfang Februar hat sich bei mir ein Nierenstein in der Niere gelöst, ist Richtung Blase gewandert, aber im Harnleiter steckengeblieben. Wir sind zwar sofort ins Krankenhaus, aber der Stein ist immer noch drin. Wenn der diensthabende Oberarzt den Arsch in der Hose gehabt hätte, eine Entscheidung zu Ungunsten des Steines zu treffen, wäre ich nach zwei Tagen wieder zu Hause gewesen. Aber … der alte Mann (gefühlte 170 Jahre, vom Aussehen her wohl um die 65) meinte, mit viel Trinken können wir (wir! = ich und der Oberarzt?) es schaffen, das Ding auszupinkeln.

Tja denkste, wenn ich was mache, dann mach ich es richtig! Sprich: ich produziere die härtesten Steine, die es gibt und sollte wohl damit in der Baubranche das Monopol übernehmen können. Woher ich das mit den härtesten Steinen weiß? Nun, es ist ja nicht mein erster. 😉 Meinen ersten Stein hatte ich mit 9 Jahren, der operativ entfernt wurde. Ja, die dicke fette Narbe sieht man heute noch. Der nächste Stein, der nicht von allein kam wegen seiner beachtlichen Größe, versaute uns vor 5 Jahren den Urlaub. In der ersten Nacht brachte mich mein Holder in ein mecklenburgisches Krankenhaus, ich bekam eine Ureterschiene (Innenkatheder von Blase in Niere), ich lag 3 Tage stationär, dann brachen wir unseren Urlaub ab, um hier im heimischen Dresden den Stein zertrümmern zu lassen. Wenn ich heute an diese Aktion in Mecklenburg denke und vor allem an diesen Arzt, der mir diese Schiene in 30 min gelegt hat, dann könnt ich heut noch zur Sau werden. Dieser Depp war wie ein Fleischer: ohne Narkose, ohne örtliche Betäubung!

Mir graute es diesmal genauso vor dieser Verlegung der Schiene, immerhin hatte ich schlechte Erfahrungen gemacht. Und so hoffte ich, dass ich drumrum komme.

Doch weit gefehlt! Denn wie bereits erwähnt, hatte der Oberarzt nicht den Arsch in der Hose, den Stein zu holen. So kam es, dass ich nach 2 Tagen Krankenhaus Nierenkoliken hatte, die mittlerweile schmerzmittelresistent waren. Erstaunlich, wie schnell die Ärzte da reagieren können. Innerhalb von einer halben Stunde war ich im kleinen OP, wo mir (wiedermal) eine Ureterschiene eingebaut wurde. Ich hab zwar nicht gemerkt, dass der Betäubungsschnaps wirkte, doch die Ärztin legte die Schiene mit einer Sorgfalt in einer Zeit von 7 min (der olle Sack in Meck-Pomm brauchte 30 min 👿 ), ohne dass ich großartig Schmerzen hatte. Unangenehm wars … ja, aber mehr auch nicht.

Diese zwei Tage hatten ausgereicht, dass ich eine traumhafte Entzündung hatte, die erstmal auskuriert werden musste. Also bin ich eine Woche mit meinem Urinbeutel durch die Gänge getigert und hab die Zeit totgeschlagen. Dann durfte ich wieder heim.

Schlimm wars, als ich feststellte, dass ich – wenn ich etwas getrunken hatte und ich muss viel trinken! – nur 2 min habe, wenn die Blase voll ist, um aufs Örtchen zu kommen. Denn die Niere ist ruckizucki voll und auch etwas dick und schmerzt wahnsinnig. Also alles kontrolliert machen …

Dann gings paar Tage, bis ich nun im Brust-Hals-Bereich Beklemmungsgefühle hatte. Es gesellte sich Bluthochdruck dazu und mittlerweile schmerzt auch die Niere wieder. Seit heut bin ich nun (wieder) krank geschrieben, darf wiedermal eine Entzündung auskurieren und warte auf meinen neuen Termin im KH. In knapp 14 Tagen darf ich antanzen, glaube aber nicht, dass ich so lange durchhalte.

So dazu erstmal, damit ihr so in etwa Bescheid wisst, womit ich mich grad rumärgere. 😕

Ich bin also heut morgen zum Arzt und hab mich krank schreiben lassen. Mein Urologe wollte gleich nochmal Ultraschall von Nieren und Blase machen. Ich also hops auf die Pritsche, Hose etwas runter, Schlüppis etwas runter, Shirt hoch bis an die Oberweite. Mein Urologe (knackiges Alter von 42 😉 ) setzte sich neben mich und meinte: „Schick, rote Spitze“.

Ich hab sowas von verdattert geguckt, ich wusste gar nicht, was er meinte. Kopf hoch und an mir runtergeguckt. Ups, das passiert also, wenn man nach dem Duschen im dunklen Schlafzimmer steht und wahllos ins Schlüpferfach greift. Ich hab mir mal Hipsterpantys gekauft in den Farben weiß, schwarz, dunkelblau und rot, die hinten mit angenehmer Baumwolle bestückt sind und vorn zarte Spitze haben, die absolut nicht kratzt. Hatte ich doch wirklich die roten Dinger erwischt … 😳

Irgendwie war mir das peinlich … aber nur ein bisserl … :mrgreen:

Advertisements
Kategorien: Durchgeknallt | 16 Kommentare

Beitragsnavigation

16 Gedanken zu „Zarte rote Spitze in geistiger Umnachtung

  1. Hallo Xanni,
    schau mal, da hatte ich wegen eines Freundes letztens jemanden wegen Nierensteinen gefragt und das war die Antwort:
    „…

    Entfernung Nierensteine (mit Hagebutten)

    2 EL Hagebutten, 15 Min. in 200 ml Wasser kochen. Durchsieben und abkühlen. Jeweils 80 ml dieser Lösung dreimal täglich trinken, insgesamt 2 Wochen lang.

    Diese Hagebuttenlösung entfernt alle Steine aus dem Körper, sie zerfallen zu Grieß. Wenn nötig, alle 3 Monate wiederholen.

    Viele liebe Grüße“

    Versuchen kann man es ja mal….

    Alles Liebe sendet Anke

    • Den Hagebuttentee kannte ich schon, blieb bei mir leider ohne Erfolg. Ich trinke ja gern mal ne Tasse, aber scheinbar sind meine Steine zu hart. 😦
      Halb so wild aber, ich danke dir trotzdem für den Tipp. 🙂

  2. Grrrrr…. Heiß. Jetzt fällt mir wieder ein, warum ich als Jugendlicher immer Frauenunterleibs-Spezialist werden wollte. :mrgreen:

    Die Sache mit den Nierensteinen hört sich ja extremst Übel an. 😦
    Ich wünsche dir ’ne gute Besserung!

    • Naja, ich mach das Beste draus. Siehst ja, dass man auch mit Nierensteinen rote Dessous tragen kann. :mrgreen:

      Danke dir, Schnucki!

  3. Ach du Schande – das klingt ja gar nicht gut.

    Ich wünsch dir gute Besserung und dass du die nächsten 14 Tage gut überstehst. Fühl dich ganz fest umarmt *knuddel*

    Liebe Grüße,
    Katrin

    • Danke dir, ich werd gegendrücken, wenns wieder kolikartig wird. Ich hoffe, du hältst das aus. 😉

  4. Anna

    Mit was für einer fiesen Sache schlägst du dich denn da rum? Mensch. Das schmerzt ja schon beim Lesen… 😦 Ich wünsch dir schnelle und gute Besserung.

    Du hattest deinen ersten Stein mit 9?! Uff. Der Junior auch. 😯 Allerdings im Rahmen einer Folgeerkrankung und medikamentösem Super-GAU. Er – bzw. wir mit ihm – wurden auch erst wieder nach Hause geschickt. Mit Verdacht auf Blinddarmreizung. 😕

    Und das mit der roten Spitze ist doch nicht peinlich. Viel schlimmer wär’s doch, wenn du Bridget-Jones-look-alike Zelte in nude angezogen hättest. Ähm… falls sich so wat überhaupt in deinem Schrank befindet. :mrgreen:

    • Also Anna! Soooo alt bin ich nun auch wieder noch nicht, dass ich solche Zelte mein Eigen nennen muss. Aber den einen oder anderen warmen Hüftschlüpper hab ich schon. Allerdings sind die ohne diese hässlichen Streublümchen, sondern blütenweiß. 😉

      Danke dir. 🙂

  5. gute besserung xannilein – du kleine Ärzteverführerin 😉 da hatte der Urologe zwischen all den alten Penissen und Prostata-via-After-Untersuchungen endlich mal nen Lichtblick! *hossa*

    Ich hoffe dein Stein baut keine Kathedrale in deinem Harnleiter und die holen den gescheit raus! Erstaunlich, dass du schon drei hitner dir hast – forty-female-fertile-fairy-fat, das sind die Risikofaktoren für (Gallen-)-Steine, vllt trifft bei dir ja was zu? (außer „fat“ alles?! 🙂 ) Musst mehr trinken *schimpfentu*

    Bin gespannt, was du aus deiner Leidensgeschichte weiter berichten wirst! Kurier dich aus und werd wieder fit!

    • Mehr trinken? Na du bist mir ein Dr. Spaßvogel. Ich trinke jeden Tag zwischen 2 und 3 Litern. Mehr geht nicht, weil nicht alle Örtchen mit Toiletten ausgestattet sind. 😛 Und ständig mit Katheder rumlaufen ist unsexy.

      Bei deiner Aufzählung ist „fat“ wirklich fehl am Platze, da sollte „vferführerisch“ stehen. :mrgreen:

      Und stegaleinchen, träum weiter! Wenn ich mal in deine Praxis komme, dann hab ich definitiv die langen Selbstgestrickten an. :mrgreen:

      • ok, genug trinken tust du schon. dann liegts also schonmal nicht daran. Vielleicht doch eher am „ferführerisch“ 😛
        Du sollst dir euere übrigen Betonmischungen vom Häuslebau nicht sonstwie reinziehen *lach* Dann enstehen auch keine Steine 👿

        Och nee, wenn du SO in meine Sprechstunde kommst, schick ich dich diiirekt wieder heim. Dann wärst du ja keinen Tick „besser“ als das alltägl. Patientenkollektiv…. aber ich finde, du bist schon was besonderes 😉

        • Na komm schon, ich werde doch in deiner Praxis keine unzüchtigen Gedanken in dir wecken … jetzt … wo du grad unbehandelt bist. 😛

          Und das Schniefen von Betonmischungen geht erst im Mai los … da muss ich wieder fit sein. :mrgreen:

  6. Pingback: Wenn Ärzte nen Kopf hätten … « Xanni

  7. Boah das hört sich gar nicht gut an. Und nun schon 4 Jahre lang Nachwirkungen 😦 Es gibt so viele Ärzte die nichts taugen, erst letzten (paar Woche her!) hörte ich von einem Bekannten, dass sein Nachbar Arzt ist und sich nun über DSL in seiner Praxis freue. Zitat: „dann kann er endlich mal nachschauen was seine Patienten haben könnten…“ OARGH!

    • Naja, die Hauptursache ist wahrscheinlich erst im Oktober 2013 dazugekommen. Ich hoffe, dem ganzen können wir im September auf den Grund gehen. Da läuft nochmal ne größere Sache.

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.