Fotoprojekt – faszinierend natürlich & natürlich faszinierend Nr. 8/2012

Wiedermal nicht pünktlich, dafür mit mehr Bildern für Annika’s Fotoprojekt. Geplant war es wirklich für gestern, aber ich war dermaßen knülle und hatte Kopfschmerzen, dass ich es einfach gelassen habe, mich vor die Kiste zu setzen. Denn wir waren gestern zur Ausstellung im Schloss Moritzburg, um mal hinter die Kulissen für „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ zu schauen. Ca. eine dreiviertel Stunde haben wir angestanden, um endlich ins Schloss zu kommen. Das war nicht gerade prickelnd für meine derzeitige gesundheitliche Verfassung, also hab ich mir die Kids geschnappt und bin auf Entdeckungstour rund ums Schloss gegangen, während mein Holder brav in der Warteschlange sein Dasein fristete. 😉

Irgendwie war ich trotzdem enttäuscht, denn alles sah noch trostlos verwintert aus. 😦

Die Ausstellung an sich dreht sich hauptsächlich um die Schauspieler und deren Leben und die Zurschaustellung der Originalkostüme. Fotografieren durfte man drin gar nicht, wobei wir wahrscheinlich fast die einzigen waren, die sich an dieses Verbot gehalten haben. Die Security hatte jede Menge zu tun, die Leute draufhinzuweisen.

Fazit für mich für diesen Besuch, den ich seit Eröffnung fest für die Winterferien eingeplant habe:
Schade um die Zeit! Es war Durchgewalze und Rumgestehe. Für die Kids, die den Märchenfilm genau wie ich über alles lieben, war es langweilig, es fehlte einfach das gewisse Etwas, was einen Museums/Ausstellungsbesuch interessant macht. Die Kostüme waren zwar schön, doch irgendwie fehlte ihnen die Lebendigkeit. Ein paar geschulte Leute, die in (nachgefertigten) Kostümen für Fotos mit den Kids zur Verfügung stehen oder auch Führungen anbieten und dabei lustig und spannend erzählen, wären mit Sicherheit noch mehr Anreiz gewesen. Immerhin waren Winterferien. Da sollte doch nicht nur am Wochenende etwas mehr Programm sein.

Kurios war Aschenbrödels Schuh, der uns am Ende des Rundganges erwartete. Wenn man sich das Originalmärchen: „Aschenputtel“ in Erinnerung ruft und selbst vergleicht mit dem „Aschenbrödel“, dann hätte dieser Schuh wohl jeder Dame gepasst, die an den Märchen beteiligt gewesen sind. Denn ich habe meinen Fuß samt Schuh (meine Stiefel haben Gr. 36) danebengestellt und Aschenbrödels (Messing)Schuh hatte mindestens Gr. 39. 😦 Irgendwie hatte der Künstler wohl von Damenfüßen keine Ahnung.

So haben wir abends und einfach noch mal den Film reingezogen, um Kostüme zu erspähen, die wir in der Ausstellung gesehen hatten. Paar traumhafte Kleider waren schließlich dabei. 🙂

Ansonsten gibts für euch natürlich noch ein paar Schnappschüsse vom Moritzburger Schloss und ein Blick auf das Fasanenschlösschen:

Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg

Schloss Moritzburg

See am Schloss Moritzburg

Blick zum Fasanenschlösschen

Fasanenschlösschen

 

Advertisements
Kategorien: faszinierend natürlich 2012 | 16 Kommentare

Beitragsnavigation

16 Gedanken zu „Fotoprojekt – faszinierend natürlich & natürlich faszinierend Nr. 8/2012

  1. Oh – das sieht noch sehr eisig bei Euch aus!

    Ein wunderschönes Wochenende und liebe Grüße!

  2. Oh, Moritzburg ist toll – das kenn ich noch von früher.

    Meine Eltern wollten mit uns da unbedingt auch nochmal hin, damit Wessi-Schwiegersohn den Osten kennenlernt. Vielleicht wird ja dieses Jahr was draus 🙂

    Liebe Grüße,
    Katrin

    • Wessi-Schwiegersohn? 😆 Moritzburg müsst ihr unbedingt im späten Frühjahr bzw. Sommer besuchen. Da ists einfach schöner. 🙂

  3. hallo Xanni,
    schade, daß du so enttäuscht warst, aber den Film anzuschauen, ist ja auch sehr schön.
    Und einen zugefrorenen See kriegt man ja auch bestimt lange nicht mehr zu Gesicht.
    Lieber Gruß von Anke

  4. …auch wenn es so winterlich grau ist, liebe Xanni,
    du hast doch faszinierende Fotos von Moritzburg gemacht…

    lieber GRuß von Birgitt

  5. Die Natur sieht halt einfach noch etwas triest und öde aus, aber auch solche Fotos haben ihren Reiz. Finde Deine Fotos sehr schön.

    LG Soni

    • Die Natur in Moritzburg sieht rund um das Schloss noch öde aus, weiter Richtung Dresden kamen auch schon die ersten Triebe raus.

  6. Ich finde auch, dass die Fotos ihren Reiz haben. Ich habe mir einfach selbst eingetrichtert, dass nicht als öde anzusehen, sondern als die absolute Ruhe. Mich entspannt sowas mittlerweile. 😉

    Es ist unglaublich, aber 3 Haselnüsse für Aschenbrödel hab ich bis heute noch nicht einmal ganz gesehen…. Muss ich dringend mal nachholen.

    LG
    Annika

  7. Liebe Xanni,
    der goldene Schuh sieht jedenfalls wunderschön aus.
    Einen guten Wochenbeginn wünsche ich Dir
    moni

    • Frauen halt. 😉 Schuh geht vor Natur. 😛

      Der Schuh passte mir ja leider nicht. Obs was für dich wäre? 😉

  8. Auch wenn es immer noch ganz schön winterlich aussieht, mag ich deine Bilder, liebe Xanni. Ich mag aber auch den Winter und so schockt es mich wenig, wenn der Frühling noch etwas auf sich warten lässt 😉

    Wenn man etwas kommerzialisiert, sollte man es richtig machen! Schade, dass deine Kids – und du – außer Enttäuschung kaum etwas von diesem Ausflug hatten!

    Alles Liebe
    Anna

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.