Fotoprojekt – faszinierend natürlich & natürlich faszinierend Nr. 4/2012

Diese Woche hatte ich schon Sorge, dass ich aussetzen muss, weil mir absolut nix Brauchbares vor die Linse kam für Annika’s Fotoprojekt. Doch  manchmal muss man eben warten, bis der Freitag fast vorbei ist. Ich (Mutter) inspizierte das Zimmer meines Sohnes nach den Resten der vergangenen Woche. Schmutzwäsche, Staub zwischen der riesigen aufgebauten Autorennbahn, herumliegende Bücher und Zeitschriften, leere Getränkegefäße … wohnliches Chaos im Heim des Pubertierenden. Nach bisserl Rumgemecker sorgte er auch für den nötigen Durchblick bzw. Durchgang. Der Staubsauger wurde zielgerichtet auf die Wollmäuse gesetzt, damit ja nix verschwindet, was vielleicht noch in den nächsten 100 Jahren benötigt wird. Die Wäsche wurde fachgerecht entsorgt, nach einem Rückpfiff der strengen Mutter leerte Sohnemann sogar die Hosentaschen. Alles in allem hatte der junge Mann sein Zimmer in 2 Stunden tipptopp in Ordnung. 🙂

Inspektion Nr. 2 folgte und das Zimmer wurde für „genehmigt“ erklärt. So, wie der Bursche die Kurve kratzte, fielen mir seine hängenden, langsam vertrocknenden Zimmerpflanzen ins Auge. Zumindest eine. Klar: der Finger-in-die-Erde-steck-Test fiel hart und staubig aus. Eigentlich erstaunlich, dass sein Weihnachtskaktus überhaupt Blüten hat. Und damit die nicht noch auf dem Fensterbrett liegen, wird der Zweig mit dem Deoroller abgestützt. Nutzt der Kerl den überhaupt?

 

 

Advertisements
Kategorien: faszinierend natürlich 2012 | 17 Kommentare

Beitragsnavigation

17 Gedanken zu „Fotoprojekt – faszinierend natürlich & natürlich faszinierend Nr. 4/2012

  1. hahaha, selbst in der kargsten Landschaft blüht etwas. Die Natur ist so genial, daß sie sich an alle Lebensverhältnisse anpassen kann. 😉
    Wenigstens ist der junge Mann noch nicht der gutbürgerlichen Ordnung zum Opfer gefallen 😉

  2. Der Weihnachtskaktus sieht wahrlich etwas traurig aus, aber die Blüten sind herrlich und den Deoroller nutzt er doch – für den Kaktus *gg*. Ideen hat er jedenfalls.

    LG Soni

  3. fudelchen

    Der braucht ja nicht viel Wasser, paßt schon 😀

  4. Ui, die Pflanze pfeift aber aus dem letzten Loch… 😉

    LG

  5. Na wer hätte denn das gedacht? Selbst in der Höhle pubertierender Kiddies lässt uns die Natur noch Überraschungen finden!
    Sind Wollmäuse nicht auch etwas, dass auf natürliche Weise entsteht? Hätteste also auch knipsen können. 😉

    LG
    Annika

  6. Das wird schon wieder, auch er steht wieder auf!!!
    Liebe Grüße Olivia, die dir ein schönes Wochenende wünscht!

    • Och, da mach ich mir auch keine Sorgen. So nen grün(angemalt)en Daumen wie mein Sohnemann hat hier keiner. 😉

  7. …na das ist eine tolle Überraschung, liebe Xanni,
    ich glaube, die Kakteen mögen das, wenn sie nicht zuviel Beachtung und Wasser bekommen…

    lieber Gruß von Birgitt

    • Naja, bisserl blaß sah er ja aus. Ist aber auch noch nicht besser geworden. Vielleicht sollte er mal Staubwischen. 😉

  8. Das ist ja ’ne nette Sonntag-Morgen-Geschichte.
    Hab‘ mich köstlich amüsiert! :o)
    Und der Kaktus hat mein Herz erwärmt!

    Ich wünsche Dir einen entspannten Sonntag!
    Liebe Grüße!

  9. Pingback: Fotoprojekt – faszinierend natürlich & natürlich faszinierend Nr. 13/2012 « Xanni

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.