Das Urlaubsprojekt – Woche 1 – Tag 5

Gestern haben wir mal gar nichts gemacht. Auch schön, denn wir haben Urlaub und es sind Ferien. So sind wir nach Plohn in den Freizeitpark gedüst und haben die Achterbahnen schikaniert. Naja, ich nicht … aber meine restlichen Blätter des Glücksklees. Wo ich dachte, dass mein Sohnemann Kotztüten braucht, hat er mich eines besseren belehrt. Die Riesenachterbahn will er zwar nicht mehr fahren, aber auf den anderen wurde das Eintrittsgeld verdonnert (und meins mit). 😉

So, zurück zur Baustelle! 🙂

Donnerstagabend waren die Jungs noch im Baumarkt und haben Beton + Pflanzkübel bestellt. Die zweireihige Mauer war so nicht ganz geplant, aber bevor uns mal ne überschwemmte Wiese auf die Terrasse flutscht, setzen wir lieber einen Stein höher.

Heut Vormittag kam dann die Lieferung (drum der gestrige Urlaubsausflug) und los gings mit verstärkten Kräften und … Gummihandschuhen für mich.

Frau Dr. Xanni! Bitte auf die Baustelle. 😉 Ja, ich hatte diese OP-Gummihandschuhe an. Andere wären gar nicht gegangen wegen des Gefühls zum Matschen. Doch ohne Handschuhe wäre es auch nicht gegangen, denn ich war gestern nur am Eincremen und heute habe ich angefangen, mich zu häuten. :mrgreen:

Na, das sieht doch schon recht terrassenmäßig aus. 😉

Und wie es so ist, nichts bleibt ohne Verletzungen. Zumindest bei mir. Denn auf den letzten Zügen an dem Tag trete ich doch etwas nach hinten, ohne zu schauen wohin, und ratze mir die Wade auf. Jaaa, das ist nicht weiter schlimm … oder etwa doch?

Doch, es war schlimm, denn die Wade glühte vor Sonnenbrand. Was zieht man auch alte Jeans an und schneidet sie unterhalb der Knie ab. Und damit endet noch nicht einmal mein „Leidensweg“. Denn ich hab mir von Frau Sonne ein Arschgeweih tätowieren lassen. Tja, Dummheit muss bestraft werden. Was zieht die Olle auch Hosen an, die ihr vor paar Jahren mal richtig gut passten und jetzt, da sie fetter fülliger geworden ist, nicht mehr ganz über das Hinterteil gehen und spätestens beim Bücken Richtung Kimme verschwinden. Dazu trug Model Xanni ein Shirt, dass auch mal in der richtigen Größe war und nun über den Bauch und die Hüften leicht nach oben rutscht, sodass hinten alles rausguckt … und ich jetzt nicht auf dem Rücken liegen, keine Jeans anziehen, nur die ganz knapp geschnittenen Schlüpper tragen kann! 👿

PS: Die Oberarme und der Nacken sehen nicht viel besser aus, sind aber trainierter im Umgang mit Sonnenbrand.

PSS: Und da nicht nur die Waden betroffen waren, sondern die Kniekehlen gleich mit, fällt mir das Treppensteigen schwer, ich habe Probleme beim Beinelangmachen, wenn ich gesessen oder mit angewinkelten Beinen gelegen habe.

PSSS: Wenn ich wüsste, dass die Haut am Bauch auch straffer wird wie in den Kniekehlen, würde ich doch glattweg mal meine Problemzone toasten. 😉

Advertisements
Kategorien: Baubudenberichte | 6 Kommentare

Beitragsnavigation

6 Gedanken zu „Das Urlaubsprojekt – Woche 1 – Tag 5

  1. aua – das tut sicher weh (sieht lustig aus)…
    das haus ist toll 🙂

  2. lavendelöl hilft, oder ne in wasser aufgelöste aspirin, die entspannt schön und es tut nicht mehr weh 😉

    • Was nützt mir denn ne Aspirin, wenn sie im Wasser aufgelöst ist? Soll ich zugucken, wie sie zerfällt?

  3. Was fürn Arsch!! „LOL“

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.