Monatsarchiv: März 2011

Foto des Monats März 2011

Was ist denn das für ne Wettervorhersage? Am Sonntag sollen bei uns 22 Grad werden … mit Schneesturm?
Also wenn diese Anzeige morgen gekommen wäre, würde ich sagen „April, April“. Aber wir haben noch nicht April. Der März ist noch da, auch wenn er in den letzten Zügen liegt.

Advertisements
Kategorien: Durchgeknallt, Foto des Monats | 2 Kommentare

Wie die Landstreicher …

… sind wir heute übers Land geschlichen, haben unser Grundstück und die bereits stehenden Gebäude (außer unser Haus) ausgemessen, Fenster gezählt und nach einfachen, Doppel-, Isolier- und Bleiverglasung sortiert, Heizungsanlagen zugeordnet, Wasser-, Strom- und Abwasseranschlüsse aufgelistet und so weiter und so fort …

9 Monate nach unserem Hausbau will das Steuereintreibamt wissen, wie unser Einheitswert fürs Grundstück festgesetzt werden kann. Ich hab das ja schon 1990/91 für Omas Grundstück ausgefüllt, nur war es damals nicht so umfangreich. Was damals nur eine Seite war, sind heute 4 Seiten. Ich hoffe, die Damen sehen durch in meiner Schmiererei. 😆

Und jetzt können die Nachbarn lästernderweise raten, was wir gemacht haben. Ich wette, es wird über unseren Grundstücksverkauf spekuliert. 😉

Kategorien: Baubudenberichte | 9 Kommentare

Ein Dirndl in Sachsen

Ich hab nix gegen Dirndl (siehe Mendwegs Frage)! Ich hab selbst eins. Nur stellt euch vor, ihr trefft mich mit dem Applejünger in Dresden und wir haben beide so ein Kleid an, er seins (siehe sein Beitrag zum Valentinstag) und ich meins (genauso kurz und zusätzlich das Röckchen seitlich noch etwas hochgerafft mit Schnüren, oben leicht schulterfei mit einer sehr gut zur Geltung gebrachten Oberweite). Es würde doch keiner hinter ihm herpfeifen. 😦

Er wäre zu Tode betrübt und würde weinen. Ich müsste ihn trösten und aufheitern, was bedeutet, ich müsste sein Bärenfell ausrollen und den Jünger draufgarnieren und ihn „fertigmachen“. Naja … und da ich nen Bettpfosten mit Kerben und (damit ich nicht durcheinander komme) Fotos meiner jeweiligen Opfer daneben habe, würde jeder sehen, dass der Appleschatz geweint hat. Dies wiederum würde der Anlass sein, dass seine potenzvollen Nachfolger denken, der Sex mit mir wäre sch… 😕

Es weiß doch keiner, dass der Grund der Tränen eigentlich das Dirndl war, dass man(n) nicht tragen sollte. 😉

Deswegen liebe Männerwelt:

In meiner Gegenwart verzichtet ihr lieber aufs Kleidchen! 😆

Mein schlechter Ruf geht sonst flöten! 😛

Kategorien: Durchgeknallt | 15 Kommentare

Darf ich bitten?

Was macht man nicht alles mit, wenn man Mutter ist.

Musikunterricht 4. Klasse. Walzer. 3/4-Takt. Strauß.

Alles klar?

Ja, der Herr Sohnemann lernt im Musikunterricht den Walzer im 3/4-Takt. Mit Partnerin! Joa, warum auch nicht, dachte ich so. Und ein bisserl neugierig war ich ja auch, was der Herr Sohnemann gelernt hat. Also fragte ich ihn, ob er mir den Walzer zeigen kann.

Seine Antwort: Hä? Du hattest doch Tanzstunde!
Ich: Oh, das ist schon Jahre her, ich bring das nicht mehr. 😉
Er: Nö, ich tanz nicht mit dir.
Ich: Hey, wenn ich so wie Y…s Mutti (Anm. von Xanni: diese Mutti ist auch nur 1,55 cm, trägt aber Konfektionsgröße 56! 😉 ) aussehen würde, dann würde ich es verstehen.
Er mit den Augen rollend: Okayyyyyy, ich zieh mich um.

Was? Umziehen? Freiwillig? Nur weil wir tanzen wollen? *grübel* Mein Blick sagte mir, dass sein Shirt und seine Jeans standesgemäß waren. Aber er war schon die Treppe rauf. Ich rief noch hinterher, was er denn anziehen will.

Er: Ich zieh die Jeans aus.
Ich: Willst in Schlüppern tanzen? 😉
Er: Nein, ich zieh andere Hosen an.

HÄ???????

Ich: Soll ich ein Kleid anziehen? 😆
Er: Wenn du willst …

Ja klar, Mudder zieht das Ballkleid an oder was?

Er kam in Jogginghosen die Treppe wieder runter und grinste. Moment, dachte ich, der grinst nicht umsonst.

Er: Ich kann nicht ohne Musik tanzen.
Ich in Gedanken schon die Musikauswahl durchgehend: Wir haben viele Walzer da.
Er: Ich kann nur zu Strauß „An der schönen blauen Donau“. Aber nur das vom jungen Strauß.

Na warte, dachte ich. Gedrückt wird nicht. Ich in die Plattenecke und meine LP-Sammlung durchgeguckt. Ich wusste, ich hab die Scheibe. Und ja, ich wurde fündig. Hab sie ihm gezeigt und gefragt, ob er die meint.

Er: Hä? Die hast du?
Ich: Klar, können wir jetzt tanzen? 😛
Er: Von mir aus.

Platte auf den Teller und schon kam der nächste Sohnemannkommentar.

Er: Zieh die Schuhe aus.
Ich: Was? Warum denn?
Er: Ich kann nicht in Hausschuhen.
Ich: Soll ich die Absatzschuhe anziehen?
Er: Nö, dann latschst du mich. 😆

Ich kann zwar mit Hausschuhen tanzen, aber auf Wunsch eines einzelnen Herrn … 😉

Er: Wir müssen erstmal üben.
Ich beim Musikanmachen: Ja, dann zeig mal.
Er: OHNE MUSIK!

Hm, sagte er nicht gerade, dass er nur mit Musik kann? 😛 Na warte, gedrückt wird nicht. Ich hab alles fein mitgemacht, ohne Schuhe, Trockenübungen ohne Musik. Meine rechte Hand musste auf seine linke Schulter, meine linke Hand hielt seine rechte. Ich hatte das zwar anders gelernt, aber wer sagt denn, dass das nach der Wende nicht anders ist. 😆 Ich kannte ja nur die ostdeutsche Tanzhaltung.  😛

Dann durfte ich die Musik anmachen und wir haben getanzt. Wenn er nicht aller paar Sekunden nen Lachanfall bekommen hätte, wäre das richtig gut geworden.

Ich hab ihm trotzdem noch gezeigt, wie der Mann die Frau führt. Immerhin kann ichs verdammt gut … und nicht nur den Walzer. 😉

In dem Sinne am Samstagabend:

LET’S DANCE!

Kategorien: Durchgeknallt, Männer - was für eine Spezies | 23 Kommentare

Einen Wunsch frei …

Den ganzen Tag war ich heut nicht so sehr auf dem Posten. Gesundheitlich klemmte mein Kopf unter meinem Arm. Denken und sonstige Tätigkeiten, die normalerweise das Gehirn ausüben sollte, wurden heut ausgegliedert und auf morgen verschoben. 😕

Und so bin ich nach Feierabend nach Hause und hab mich aufs Sofa gekuschelt, um mich von der lieben Familie vollquatschen umsorgen zu lassen. Die Kids berichteten aus der Schule, die Kleine kämpfte mit den Hausaufgaben, der Große hat wiedermal ein Freunde-Buch mit. Mein Holder ist erkrankt und verbringt seine Zeit zwischen PC und Bett und war heut der Meinung, mich zutexten umsorgen zu müssen. Klar reagiert da Frau schon mal zickig temperamentvoll. :mrgreen:

Aber da ich ja so einen lieben Gatten habe, wollte er unbedingt noch Benzin ins Feuer gießen. Er fragte mich, ob ich heute Mittag warmes Essen (bei uns wird schnell mal abends gekocht) hatte. Ich verneinte dies. Dann laberte er mich mit tollen Telefontarifen zu. Er informierte mich noch über aktuelle Handytarife, die wir sowieso nicht brauchen, weil wir ja geniale Tarife haben.

Circa ne halbe Stunde später fragte er mich wieder, ob ich mittags was Warmes hatte. Mein „nein, das hat sich auch in der letzten halben Stunde nicht geändert“ kam etwas gereizter. Immerhin hätte er ja mal zuhören können. Und dann kam, wahrscheinlich um des lieben Friedens Willen, fing er an zu schmeicheln: „Du hast einen Wunsch frei, was soll ich denn für dich machen?“ Er meinte sicherlich das Essen, was er für mich kochen wollte.

Doch ich hab es mit Absicht versehentlich falsch verstanden und antwortete:

„Dann mach mir den Goldesel! Bricklebritt!“ 😛

Kategorien: Durchgeknallt | 10 Kommentare

Bloggen auf WordPress.com.