The last day

Adieu, du schöne Zeit.

5 Jahre hast du mich begleitet und mir den Alltag erträglich gemacht. Ich durfte dich mir hin und wieder so einteilen, dass ich auch mal Mittagskind war. Ich konnte was erledigen und trotzdem pünktlich zu Hause sein. Wichtig war an dir, dass ich mehr Zeit für die Kids hatte.

Geholfen hast du mir in vielen Dingen, mag es in der Zeit gewesen sein, als ich in der Selbstfindungsphase war, aber auch in den letzten Monaten, als wiedermal Termine für unser großes Vorhaben und nicht zuletzt DAS Vorhaben anstanden.

Das einzige, was ich immer verflucht habe an dir, war die Ebbe in der Geldbörse. Ich werde dich trotzdem vermissen.

PS für euch da draußen:

Ich bin jetzt 5 Jahre verkürzt arbeiten gegangen. Jetzt ist der befristete Arbeitsvertrag ausgelaufen. Heut war der letzte Tag. Ab morgen wird um 10 Stunden aufgestockt und ich werde wieder 40 Stunden pro Woche die Dienststelle aufmischen 😉 . Schön wirds auf jeden Fall, weil wir doch schon die Kohle nötig haben durch unseren Hausbau. Nicht jeder Verkäufer gibt nach, wenn ich ihm ein „Ohr abkaue“. Und es fehlt noch viel, denn die Dame des Hauses hat viele Ideen und Extrawünsche, die der Herr des Hauses realisieren muss darf. 😛

Übrigens … fällt mir grad ein … ich hab nächstes Jahr 20-jähriges Dienstjubiläum … 😉 Ich vermute mal, es gibt keine Prämie … hoffentlich bleibt wenigstens das Weihnachtsgeld. Aber das ist wohl wieder ne andere Geschichte.

Advertisements
Kategorien: Baubudenberichte | 2 Kommentare

Beitragsnavigation

2 Gedanken zu „The last day

  1. goodbye gekürzte Arbeitszeit. Auch du wirst mal erwachsen und ausgewachsen und jetzt bringst du der armen xanni graue Haare, wenn du in deiner Pubertären-Phase Stress ins Hause Xanni bringst. Deswegen lass lieber genug Flut in die Geldbörse kommen, damit die grauen Haare auch schön überfärbt werden können im neuen Eigenheim 😉

    Und dir xanni frohes Schaffen, das ist der erste Schritt, wenn die Kinder so langsam groß werden. ALs nächstes ziehen sie dann aus 😀 (ne, so scnell geht das dann doch nicht – keine Sorge)

    • Ist ja nicht so, dass ich noch nie Vollzeit gearbeitet habe. Vor den Kindern war meine Arbeit mein Leben. Naja, und so bisserl auch der Holde.
      Den ersten Tag hab ich gut überstanden. 🙂
      Und wenn ich mal etwas eher Feierabend machen will, ich hab ein hübsches Ü-Polster. 🙂 Das werde ich aber in den nächsten Wochen auch brauchen.
      Ich fahr zur Arbeit, wenn die Kids zum Schulbus gehen, und komme dadurch erst im frühen Abend nach Hause. Ich muss mich also 100%ig auf meine beiden Zwerge verlassen können.

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.