Rosarote Nelken und das Leben geht weiter

Es ist überstanden. Nach unserer Nachtwache und ansonsten ner sehr nervenaufreibenden Woche hat meine Tante es heute Mittag geschafft. Es tut in der Seele weh, wenn man zusehen muss, wie ein geliebter Mensch sich auf seine letzten Tage quälen muss. Leberzirrhose, hervorgerufen durch 22 Jahre arbeiten in einer Giftabteilung (ohne Schutz … wie es eben zu DDR-Zeiten war) und mehrere Monate leben in einem Haus, in dem es nach Gas riecht, weil die Spezis damals beim Einbau irgendwo was nicht richtig verschraubt hatten. Alkohol war kaum im Spiel. Da saufen andere mehr.

Es gingen mir viel Gedanken bezüglich Sterbehilfe durch den Kopf. Für solche Fälle sollte es erlaubt werden.

Nun gut. Sie ist heut im Kreise der Familie eingeschlafen. Ihre Mama (meine Oma) und ihr Schwager (mein Vati) waren bei ihr, ihre Schwester (meine Mutti) in unmittelbarer Nähe, da sie grad mit meiner Sis telefonierte. Dann kam bei mir der Anruf: Sie ist gestorben. Ich bin sofort nach nebenan. Kein Puls, keine Augenreaktion mehr. Nix. Die Haut fahl. Es war eine Erlösung. Sie hat die letzte Woche kaum noch was zu sich genommen, reagierte schon auf nichts mehr, war nicht mehr ansprechbar, konnte nichts mehr schlucken, hatte Blasenkatheder liegen und bekam Morphium. Das ist doch kein Leben mehr.

Irgendwo bin ich total froh, dass mein Großer bereits im Urlaub ist. Er ist das Sensibelchen in der Familie, hat in den Ferien immer viel Zeit mit ihr verbracht. Wir werden es ihm erst sagen, wenn wir selbst im Urlaub sind, wenn ich ihn in den Arm nehmen kann. Verabschiedet hat er sich schon von ihr und auch selbst gesagt, dass er sie wahrscheinlich nicht wieder sehen wird. Soviel weiß er.

Die Kleine wollte heute unbedingt noch mal gucken nach meiner Tante. Auch wenn die anderen es nicht wollten, ich habe meiner Tochter den Wunsch erfüllt. Sie sagte nur: Sie freut sich, dass sie schlafen kann. Ja, genauso sah meine Tante aus heute Mittag. Nach den letzten Tagen, wo immer nur der Mund offen stand und sie gewimmert hat, sah sie friedlich aus und lächelte.

Während meine Eltern und meine Oma mehr oder weniger in Tränen aufgelöst waren, hab ich den Arzt angerufen und später auch die Pietät.

Geweint? Ja, hab ich erst, als die Herren der Pietät sie in den Sarg gelegt haben und wir uns verabschieden konnten. Ich konnte nur kurz hinsehen, dann bin ich raus. Das zweite Mal hab ich geweint, als das Auto den Hof verließ.

Auf ihre letzte Reise hab ich aus meinem Garten rosarote Nelken geholt und ihr ein Sträußchen gebunden, dass sie in den Händen hielt. Und ihre Lieblingsorchidee haben wir ihr mitgegeben. Nicht die ganze Pflanze, nur die Blüte.

Jetzt schreib ich hier und mir kullern zum dritten Mal heut die Tränen. Aber das ist es mir wert. Auch dass ich es hier aufschreiben kann.

PS: Ich bitte euch abzusehen von Beileidsbekundungen. Es ist so schon schwer. Sie wird mir fehlen, denn sie war wie eine 2. Mama für mich und für meine Kids wie eine Omi. Und doch geht das Leben weiter.

PPS: Es hat geholfen, der Miez den Bauch zu streicheln. Das hat mir viel Kraft gegeben.

Advertisements
Kategorien: Alltagsgebabbel | 3 Kommentare

Beitragsnavigation

3 Gedanken zu „Rosarote Nelken und das Leben geht weiter

  1. Wunderbar beschrieben.
    Ja, sie hat es „geschafft“
    Und es war gut, dass du der kleinen erlaubt hast, sie noch mal zu sehen.
    Deine Gefühle hatte ich auch in der Art erlebt.
    Und in dem, sie hat es „geschafft“ lag gleichzeitig Traurigkeit und doch auch etwas sehr schönes.
    Dieses Gefühl sie gehen nicht wirklich ganz, sondern nur woanders hin. Dorthin wo sie frei von allem sind, von den Schmerzen und der Last.
    Danke für deine Gedanken.

  2. Ich hoffe, dieser toll geschrieben Beitrag lieferte einen Beitrag zu deiner Trauer. Danke für diese berührenden Gedanken xanni *knuddelz*

  3. Pingback: Plötzlich waren sie da…. « Bittersweetkiss

Was meinst du dazu?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.